Bergisches Saatgut

für Bergische Vielfalt

Welle
Bergisches Saatgut, verfügbar ab 2023

Bodenbearbeitung

Zunächst sollte die Grasnarbe der Ansaatfläche abgeschält werden. Hierbei wird das Gras mit Wurzel bis ca. 5 cm Tiefe abgestochen und von der Fläche entfernt.

Danach wird mit einer Grabegabel oder einem Spaten umgegraben (8-12 cm Tiefe).

Ein nachfolgendes flaches Fräsen oder Harken erzeugt eine feinkrümelige Struktur des Bodens.

Nach zwei bis drei Wochen ein zweites Mal Fräsen oder Harken wiederholen um die frisch gekeimten, unerwünschten Wildkräuter zu entfernen. Danach wird direkt eingesät.

Zweimal gefräste Einsaatfläche, Foto: O. Schriever
Zweimal gefräste Einsaatfläche, Foto: O. Schriever
 
  • Logo LVR
  • Biologische Stationen Rheinland
  • Biologische Station Rhein-Berg
  • Naturpark Bergisches Land
  • Biologische Station Mittlere Wupper
  • Biologische Station Oberberg
  • Biologische Station Haus Bürgel